Herzlich willkommen!

Besuchen Sie auch unsere Seite 
Visiorama-Report:




Interkulturelle Solidarität

mit den Frauen im Iran




Aktuelles vom 21.11.2022

Liebe Freimaler-Kunstloge 

Freundinnen und Freunde,


Aus organisatorischen Gründen 

verabschieden wir uns für das Jahr 2022.

Wir hoffen unsere Beiträge haben Sie inspiriert.

Mit dem nachfolgenden Video wünschen wir Ihnen eine besinnliche Adventszeit und kommen Sie gesund ins neue Jahr 2023.

Frieden für die Welt und stoppt die Rüstungsexporte! 

Unser Planet ist zu klein, um sich zu bekämpfen...


Ihr Freimaler-Kunstloge Team





Aktuelles vom 12.11.2022

"Zeit ist das Leben selbst 

und das Leben wohnt im Herzen"


93 Jahre Michael Ende 

(12. November 1929 - 28. August 1995)

Er war der Sohn des surrealistischen Malers Edgar Ende 

und zählt zu den erfolgreichsten deutschen Jugendbuchautoren. 

Bücher wie Die unendliche Geschichte, Momo und Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer waren internationale Erfolge und wurden vielfach für Film, Fernsehen und Theater adaptiert. Endes Werke verkauften sich über dreißig Millionen Mal und wurden in über vierzig Sprachen übersetzt. Viele Kinder und Jugendliche, die heute erwachsen sind, wurden von seinen phantasievollen Geschichten beeinflusst. Als Kind hat man mitgefühlt was er mit der unendlichen Geschichte oder Momo sagen wollte. 

Verstanden hat man die ganze Tragweite erst später.

Sein zeitloses Lebenswerk ist eine Bereicherung für alle zeitlosen Herzen.


In Erinnerung an sein 

unvergessliches Lebenswerk






Aktuelles vom 04.11.2022

Das Höhlengleichnis von Platon:

Platons Höhlengleichnis erklärt den Zustand aller Menschen in Hinsicht auf Bildung und Unbildung. 

Das Gefangensein in der Höhle steht für die Unfreiheit aller Menschen.

Alle sind gefangen in Gewohnheiten, Illusionen und Vorurteilen. 

Die Unfreien selbst stellen die unwissende Masse dar. 

Das Feuer ist die künstliche Lichtquelle, die analog zur Sonne in der realen Welt funktioniert. 

Die figürlichen Schatten, die die Unfreien an der Wand sehen, stehen dabei für einzelne vergängliche, materielle Gegenstände.

Der Ausstieg aus der dunklen Höhle ist das Bild für den Prozess der langwierigen Bildung ohne die die menschliche Seele nicht zum Guten und zur Gerechtigkeit finden kann.

Man spricht daher auch von einem Aufschwung der Seele in die Region der Erkenntnis bzw. einem Stufengang der Erkenntnis. 

Dazu ist ein eigenes und oft schmerzhaftes urteilen der persönlichen Überzeugungen notwendig.

Dabei wird die alltägliche Erkenntnishaltung in eine philosophische umgewandelt, um schließlich zur Idee des Guten zu gelangen. 

Letzteres ist bei Platon auch die natürliche Bestimmung des Menschen. 

Trotz des Zustandes der Unfreiheit ist es jedem möglich, sich aus eigener Kraft und eigenem Willen zur Befreiung zu zwingen, indem man das Wagnis auf sich nimmt und eigene Bemühungen nicht scheut.

Draussen in der Freiheit unter der natürlichen Sonne, 

spürt der Befreite natürlich Schwierigkeiten, von seinen gewohnten Sichtweisen loszulassen. Die Sonne zeigt ihm die Wahrheit und die Dinge, wie sie wirklich sind, ihr Licht dient als Metapher für den gesamten Erkenntnisweg. 

Dennoch ist der Mensch von diesem Licht der Erkenntnis zunächst eher geblendet. Die Sonne stellt dabei die Herrscherin der Wahrheit und Vernunft dar und verkörpert die Idee des reinen Guten und somit auch den Ursprung aller Wahrheit. Damit ist nicht nur die Erkenntnis des ethisch Guten, sondern auch des kosmischen gemeint. (Platon macht hier keinen Unterschied)

Schließlich erlebt der Befreite oben die vollständige Erkenntnis, die er unten in der Höhle nie hätte erleben können, und wird somit selbst zum erkennenden Philosophen. 

Man spricht dabei von einer Selbsterkenntnis der Gerechtigkeit jenseits aller Vorurteile. 

Der Weg zu diesem Leben des Guten wird mit Erleuchtung durch die Sonne belohnt, macht aber den Weg zurück in die Höhle und ein Leben unter den fremd gewordenen Gefangenen nahezu unmöglich. 


„In der Welt des Erkennbaren ist Idee des Guten die Höchste, und sie kann man nur mit Mühe schauen; hat man sie einmal geschaut, so muss man daraus folgern, dass sie für die ganze Welt die Ursache alles Beseelten und Schönen ist; in der sichtbaren Welt bringt sie das Licht und dessen Herrn hervor, in der Welt des Erkennbaren ist sie selbst Herrin und verschafft uns Wahrheit und Einsicht, und jeder muss sie schauen, der im privaten oder öffentlichen Leben vernünftig handeln will.“

Nur das Gute 
bewegt die Sonne & andere Sterne




Aktuelles vom 26.10.2022

Einige persönliche Worte:

Zum nachfolgendem Video möchte ich Ihnen einen Teil meiner Rede, die ich 2017 anlässlich einer Ausstellung im Maximilianeum München gehalten habe, nahelegen. 


Übrigens, der Veranstalter  empfand diese Rede als peinlich und scheute nicht davor, seinen eigenen geistigen Mangel auch noch schriftlich zu dokumentieren. 

Hier war eine Lobby-Vereinigung am Werk, auf die ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen werde. Nur eines, dieser Lobby haben wir Krieg, Rassismus und rücksichtslose Umweltzerstörung zu „verdanken“.


Ich bin heute noch froh darüber, diese Worte geteilt zu haben und teile sie jetzt mit Ihnen, meine lieben Leserinnen und Leser.



Wir Menschen sind eine ungeheuer erfolgreiche Spezies, die vom mechanischem Zeitalter ins elektronische, digitale Zeitalter voranstürmte und Wanderungen im Weltall unternimmt.

Mit über 8 Milliarden Menschen haben wir heute unseren Heimatplaneten bis in die letzten belebbaren Winkel bevölkert. Bei dieser großen Zahl und ausgerüstet mit den modernen technischen Mitteln die uns zur Verfügung stehen, sind wir im Begriff, unser wichtigstes Gut, unseren Lebensraum mit Pflanzen und Tieren und damit unsere Existenzbasis unwiderruflich zu vernichten. 

Unser Zeitgenosse der Astronaut Alexander Gerst hatte geschildert, wie traurig der Anblick aus der Ferne anmutet. Explosionen aus Kriegsgebieten, katastrophale Umweltzerstörungen. Wo einst lebendige, wertvolle Wälder standen umsäumen Feuerstraßen unseren Globus. Mit Abstand zur Erde sieht man die Gesamtheit unserer Welt, wie verletzlich sie ist - und wie unverständlich unsere Handlungen erscheinen. 

Durch die Gravitation strebt physikalisch gesehen alles zueinander. Diesem Naturgesetz sollten wir gleich tun. Die Raumfahrt ist ein gutes Beispiel für internationale Zusammenarbeit.

Statt Kriege um Ressourcen wie Erdöl und Wasser zu führen und uns voneinander zu entfernen müssen wir unsere Gemeinsamkeit suchen. Wir alle sind Erdeaner. Die Menschheit braucht einen Überlebensethos, das auch der Zukunft unserer Nachfahren sowie der Natur und der Tierwelt gedenkt und gerecht wird. 

Denn wer die lebendige Vielfalt der Natur nicht selbst in ihrer wunderbaren Schönheit und Faszination erlebte, und damit auch keine Liebe zu ihr empfindet, wird leichter nach dem Prinzip „Nach mir die Sintflut“ seine kurzfristigen Eigeninteressen ohne Rücksicht auf die Natur und jegliches Leben durchsetzen. 

Politik, Wirtschaft, Industrie und Medien wollen uns ständig auf Profitmaximierung, Wachstum und Konsum programmieren. Und genau darunter leiden letztendlich alle. Mensch und Umwelt.

Über die fatalen Folgen dieser Entwicklung müssen wir uns bewußt werden. 

Es liegt an uns diese Sackgasse zu verlassen. Wir müssen einen Weg einschlagen der uns friedlich mit allen Völkern vereint, um unser gemeinsames Wissen, unsere Energie und Lebenszeit zur Gestaltung essenzieller Werte zu nutzen. Jeder kann seinen persönlichen Beitrag für eine beseelte und herzvolle Welt leisten. 

Kraft, Güte, Milde und Reinheit, könnten den Grund für uns Erdbewohner ebnen und auf alle Gesichter dieser Welt einen leuchtenden Himmel abspiegeln. Durch das Zusammenfließen von Wissen und Kunst können wir eine starke Einheit bilden.

Für den Frieden, für uns, für die Fauna und für die Flora.


Mona Harun Mahdavi



Aus Liebe zur Welt



Aktuelles vom 24.10.2022

Magic Majorelle





Aktuelles vom 18.10.2022

Appell der Freimaler-Kunstloge: 
Mehr diplomatische Friedensbemühungen statt Kriegs- und Rüstungspropaganda




Aktuelles vom 10.10.2022

Major Tom to Ground Control
Unser Weltschall Transport



1. "Der Aufschrei"



2. "Freiheit & Demokratie"



3. "Alarmstufe 1 oder der verrückte General"


4. "Alarmstufe 2, Militär außer Kontrolle"


5. "Pressefreiheit"




Aktuelles vom 02.10.2022


153 Jahre Mahatma Gandhi 

2. Oktober 1869 - 30. Januar 1948 

"Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."


1931 bat die Columbia Gramophone Company Gandhi, eine Platte für sie zu machen, am 20. Oktober 1931 las er seinen alten Artikel "Über Gott" vor.

 (englischer Originalton mit deutschem Untertitel)


"On God":


Wir rufen alle KünstlerInnen dazu auf Friedenskämpfer zu sein.

Zeit für eine Groß-Demo vor dem Kriegstreiber 

AXEL-SPRINGER-MEDIENHAUS in Berlin!

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“

Mahatma Gandhi 




Aktuelles vom 27.09.2022


documenta 15

Zum Ende der Kunstausstellung 

noch einige Meinungen




Shulamit Aloni, 

ehemalige Ministerin in Israel 

über die "Tricks" der Lobby





Aktuelles vom 19.09.2022


Black Panther ART


„All Power to the People!“

Emory Douglas - der revolutionäre Künstler


So taufte ihn Eldridge Cleaver, Mitgliedund Herausgeber der Black Panther Party (BPP).

Hupe. Newton und Bobby Seale gründeten die BPP in den 1960er Jahren nach dem Tod von Malcolm X in den Vereinigten Staaten. Die Prämisse dieser politischen Einheit war die unflexibel Verteidigung der Bürgerrechte der afroamerikanischen Gemeinschaft. Die Bewegung war in vielen Teilen der Welt für ihre linke Haltung bekannt.


Emory Douglas war der Schöpfer der Kunst und der Designs auf der Vorder- und Rückseite der Black Panther Zeitung, die, wie er sagt, bis zu 400.000 Exemplare pro Woche veröffentlichte. Er war auch Kultusminister dieser

Partei, von 1967 bis Anfang der 80er Jahre, als eine feindliche Tirade der Regierung (Neocons) sie beendete.

Das Federal Bureau of Investigation (FBI) betrachtete es unter anderem deshalb als Staatsfeind, weil einige Mitglieder Waffen trugen, „unter dem rechtlichen Rahmen der Verfassung der Vereinigten Staaten“. 

Emory Douglas bediente sich der attraktiven Werbemethode und wandelte die Waffen in Informationswaffen.


„Kunst und Schriften sind eine revolutionäre Waffe“, kommentiert er in einem Interview mit La Jornada.

Emory Douglas ist ein Genie des Cartoons, der Collage und des Recyclings. Seine Bilder illustrieren die Worte seiner vom Rassismus verfolgten Gemeinschaft, die „Selbstverteidigung angesichts der von der Regierung begangenen Bürgerrechtsverletzungen“ zur Explosion brachte.

Sie forderten Sozialprogramme für alle ungeschützten Menschen.

Dazu gehörte die Forderung eines kostenlosen Frühstücks für alle Kinder in den USA. 


Emory Douglas kritisiert die Regierung des ehemaligen Präsidenten B. Obama. Er sei eine Marionette im Dienste der Konzerne und sprach nie über den Fortschritt der Afroamerikaner. Er erwähnte nichts über die unrechtmäßig inhaftierten politischen Gefangenen. Douglas sieht in Obamas Politik keinen Unterschied zu der Politik von George W. Bush oder anderen Präsidenten.

Die Hoffnung auf eine Veränderung in der Politik durch Obama wurde enttäuscht.


Die Verbindung von Kunst und Politik ist eine Notwendigkeit, um gegen Unterdrückung und Missstände vorzugehen, um ganz normale Menschen zu informieren und für Themen zu sensibilisieren.

Die Medien manipulieren Informationen. Kultur- und Kunstfreiheit muss man sinnvoll einsetzen, um die Menschen zu erreichen.


Viele Menschen auf der Welt werden diskriminiert. Nicht nur Afroamerikaner. Alle sollten ein wenig "Black Panther" sein.


 (Anmerkung von Visiorama-Report: die aktuellen Ereignisse bezüglich der documenta-Kunstausstellung dienen der politischen Einschränkung der Kunstfreiheit und Ausgrenzung bestimmter ethnischer Gruppen. Auch die Presse- und Medienfreiheit wird in diesen Tagen durch EU-Gesetzesveränderungen weiter massiv eingeschränkt und politisiert werden. Dazu werden wir noch in einem ausführlichen Artikel auf www.visiorama-report.blogspot.com berichten). Es schleichen sich in vielen Bereichen zunehmende Kontrollen und Gesetze ein, die unser freiheitliches Leben, Menschenrechte und unser Recht auf differenzierte und ausgewogene Berichterstattungen behindern sollen. Noch kann man dagegen klagen. Noch hat man Rechte.)



Aktuelles vom 15.09.2022



KI & Kunst?

Das Wort "Kunst" bedeutet beseeltes, menschliches "Können" .

Kunst hat nichts mit "künstlich" zu tun

Das ist der gravierende Unterschied.





Aktuelles vom 03.09.2022


documenta15 - Rundgang





Aktuelles vom 31.08.2022


FLORA, FAUNA & VISIONÄRE







Aktuelles vom 28.08.2022


Zum 273. Geburtstag 

Eine Hommage 

an Johann Wolfgang von Goethe








Aktuelles vom 22.08.2022


Die Goldene Zahl 

und ihre Bedeutung in der Natur und in der Kunst





Aktuelles vom 16.08.2022


Utopia oder Dystopia?

Wenn der Mensch kein Mensch mehr sein möchte 

und die wirkliche Existenz mit allen Gefühlen, zwischenmenschlichen Begegnungen und Erlebnissen in der freien Natur, durch eine 

irreale, virtuelle, gefühllose und steuerbare Welt der Isolation ersetzen will, wird so mancher Traum zum Albtraum vieler.




Es kommt auf die Absichten an, ob mit der Technologie der Künstlichen Intelligenz, eine Utopie oder Dystopie erschaffen wird.


Man weiß, dass die heute angewandte Technologie der Algorithmen bereits bestimmte Ethnien ausgrenzt und ein regelrechter Rassismus

im Algorithmus programmiert wurde. (Nur ein Beispiel: M. Zuckerberg wurde verklagt, weil er Immobilienanzeigen derart programmierte, dass Menschen mit muslimischen Namen oder afrikanischer Herkunft ausgeschlossen wurden). Gleichbehandlung? Chancengleichheit?

Rassismus, finanzieller Status, Mann oder Frau, Glaubenszugehörigkeit, Behinderung, politische Anschauung und so weiter… die Ausgrenzung oder Bevorteilung bestimmter Menschen darf nicht durch eine KI bestimmt werden, die sich gegen Gesetze und Humanität richtet.

Warum sich ausgerechnet die Tech-Monopolisten zu rechtsradikalen Ideologien hingezogen fühlen, kann sich jeder selber beantworten.

Algorithmen wurden von Menschen programmiert - das darf man nicht vergessen. Menschen verfolgen Ziele und sind von Lobbyisten umgeben, die ihre einseitigen Ziele verfolgen. 

Auch Kriege werden mit KI betrieben. Das Töten von Menschen programmierten Algorithmen überlassen? 

All diese Gefahren müssen durch eine durchdachte, komplexe Gesetzgebung verhindert werden. Die EU sollte sich darauf besinnen, es gibt reichlich zu tun.


Vertrauen ist gut - eine schützende, vorausschauende Gesetzgebung und ethische Kontrollen dieser Visionen sind noch besser.





Virtuelle Welten ermöglichen Künstlern 

die internationale Präsentation von Werken. 

Sie sind aber kein Ersatz für eine analoge Ausstellung 

mit dem Dialog zwischen Mensch und Mensch.


Virtuelle Galerie:






Aktuelles vom 12.08.2022


"Benutzt und gesteuert - Künstler im Netz der CIA" 

folgt den Spuren der geheimdienstlichen Kulturarbeit anhand zahlreicher Dokumente, die in US-Archiven lagern und über die damaligen Arbeitszentren in der Bundesrepublik Auskunft geben. 

Gibt es Anlass zur 

Neubewertung der Kulturszene 

im Nachkriegseuropa?


Der amerikanische Geheimdienst CIA finanzierte nach dem Zweiten Weltkrieg enorme Summen, um hochrangige europäische Künstler und Schriftsteller zu manipulieren. Die Dokumentation weist nach, dass die Einflussnahme des CIA bis in die Redaktionen westdeutscher Verlage und Sendeanstalten reichte und dass prominente Künstler wie der spätere Nobelpreisträger Heinrich Boell unwissentlich für den amerikanischen Geheimdienst tätig waren. Mehrere hundert Millionen Dollar investierte der US-Auslandsgeheimdienst, um in einer der grössten Nachkriegsoperationen ein weltweites Kulturnetz zu knüpfen.


Zentrum der CIA-Aktivitäten war der "Kongress für kulturelle Freiheit" - eine Organisation mit Sitz in Paris unter vollständiger Kontrolle der dort tätigen US-Agenten. Nationale Zweigorganisationen unterhielt der "Kongress" in sämtlichen Staaten Westeuropas. Und die Pariser Zentrale finanzierte in grossem Stil "Kongress"-Zeitschriften für den Einsatz in Afrika, Lateinamerika und den arabischen Ländern. Ziel war der Kampf für amerikanische Werte in Bildender Kunst, Literatur und Musik. Insbesondere sozialkritische Intellektuelle und Künstler aus dem linken Lager waren für den "Kongress" von Interesse.


Mit geheimdienstlichen Mitteln sollten sie marxistischen Einflüssen entzogen und für den Einsatz an der US-Kulturfront bereitgemacht werden. Als französische Plattform der Einflussnahme diente die Zeitschrift "Preuves" unter dem Soziologen Raymond Aron. In Deutschland sammelte der "Kongress" seine ahnungslosen Kulturträger im Umkreis des Blattes "Der Monat". Die Finanzierung übernahm ab etwa 1958 die CIA. Zu den Mitarbeitern gehörten die wichtigsten Vertreter des westdeutschen Journalismus und der Verlagswelt.


Neben Stützpunkten in Westberlin, München und Frankfurt am Main verfügte der "Kongress" über eine Niederlassung in Köln mit hochrangigen Beziehungen, die in die Redaktionen sämtlicher grosser Fernsehanstalten und Printmedien reichten. Unter anderem wurde auch um Heinrich Böll geworben - mit Erfolg, wie die Dokumente bestätigen.


Der spätere Nobelpreisträger arbeitete dem "Kongress" und seinen Organisationen über mindestens zehn Jahre zu - ohne die Hintergründe zu kennen, wie Guenter Grass, eine andere Zielperson der CIA, vermutet. Nicht nur auf Böll und Grass hatte es der "Kongress" abgesehen. Die erste Riege deutscher Literaten, bildender Künstler, Musiker und Kunstkritiker stand im Fadenkreuz der CIA und stellte sich, meist unwissentlich, zur Verfügung.



Dokumentation "Benutzt und gesteuert - 

Künstler im Netz der CIA":







Aktuelles vom 09.08.2022


Wünsche werden wahr!

In den nächsten Nächten kann man wieder 

die Perseiden am Nachthimmel bestaunen.

Besonders viele Sternschnuppen kann man am 13. August in der späten Nacht beobachten (trotz Vollmondphase).

Viel Glück und viel Freude beim Blick in den Himmel!


Passend dazu die Kunst der Lyrik von Omar Chayyam 

(1048 -1131 • persischer Astronom, Mathematiker, Philosoph und Dichter)

Englische Übersetzung:








Aktuelles vom 05.08.2022


„Schwarzfahrer“ von Pepe Danquart

Ein 1994 prämierter Kurzfilm über Vorurteile, Rassismus und fehlende Zivilcourage.








Aktuelles vom 04.08.2022


DICHTKUNST und VÖLKERVERSTÄNDIGUNG

273 Jahre Johann Wolfgang von Goethe (28.08.1749 - 22.03.1832)

Erinnerung an das zeitlose Band zwischen Goethe und Hafis 

(persischer Dichter und Mystiker, ca. 1315 - 1390)


Das künstlerische Band zwischen Goethe und Hafis,  

zu Goethes 267. Geburtstag, Weimar 2016:





Goethe über Hafis:


Und mag die ganze Welt versinken,

Hafis mit dir, mit dir allein

Will ich wetteifern! Lust und Pein

Sei uns, den Zwillingen, gemein!

Wie du zu lieben und zu trinken,

Das soll mein Stolz, mein Leben sein.

Du bist der Freuden echte Dichterquelle

Und ungezählt entfließt dir Well’ auf Welle.

Zum Küssen stets bereiter Mund,

Ein Brustgesang, der lieblich fließet,

Zum Trinken stets gereizter Schlund,

Ein gutes Herz, das sich ergießet.






Kunstdiebstahl ist eine Straftat.

Wir geben nicht auf!

Wer hat dieses Gemälde gesehen?




Zwischen Dezember 2020 und Januar 2021 wurde unter anderem diese Ölgemälde gestohlen.

Der Diebstahl wurde entweder bei einem Transport (bzw. beim Ein- und Ausladen) von München nach Neuötting/bei Altötting, oder in Zusammenhang, mit einem in Abwesenheit des Mieters, unbefugten Betreten der Räumlichkeiten in Neuötting begangen (am Stadtplatz, Ludwigstraße 74). Die Kameras in diesem Geschäftshaus waren laut den Eigentümern deaktiviert (?).  Vielleicht gibt es Aufnahmen auf anderen Kameras vom Stadtplatz NÖ. Das Luftpolsterpaket indem sich die Gemälde befanden hatte eine Größe von 100 cm x 50 cm.

Wer einen sachdienlichen Hinweis geben kann, soll sich bitte an die Polizei in Altötting (oder jede andere Dienststelle) wenden.

Es liegt seit 2021 eine Anzeige gegen Unbekannt vor.

Für einen Hinweis, der zur Auffindung bzw. zum Dieb/zur Diebin des Gemäldes führt, gibt es eine angemessene Belohnung.

Vielen Dank!






Aktuelles vom 01.08.2022


Metamorphose 

Vorab schon mal ein Ausschnitt aus dem Video: Metamorphose-Art

Teil 1 Gesichter. Das vollständige Video folgt demnächst.



In der Kunst, Dichtung und in der Mythologie wird der Prozess einer Metamorphose als Veränderung der körperlichen Gestalt von Menschen oder Gottheiten bezeichnet.

Sie verwandeln sich zu anderen Menschen, Tieren, Pflanzen oder Gegenständen. In der Biologie steht die Metamorphose für die Umwandlung einer Larve zu einem entwickelten Imago (zum Beispiel: Raupe zu Schmetterling, Larve zur Libelle). In der Botanik bezeichnet die Metamorphose die evolutionäre Anpassung einer Pflanze.

In der Geologie liegt eine Metamorphose vor, wenn sich die Zusammensetzung von Mineralien in Gesteinen, durch bestimmte Umstände, chemisch oder physikalisch verändert.

Wunderlich und sehr spannend.





Aktuelles vom 28.07.2022



Ausschnitt aus dem Film  

California Dreamin' Nesfarsit“ von Cristian Nemescu.

Der Film wurde 2007 bei den Filmfestspielen von Cannes mit dem Preis Un Certain Regard ausgezeichnet.








Aktuelles vom 26.07.2022



COSMIC ART



MENSCH

Erkenne, dass Du nur ein Mensch unter vielen und Gast hier bist.

Erkenne Deine Daseinsfrist

und, dass nur Dein Herz für immer ist.

Wenn Du wertvolles hast geleistet für die Natur

und hilfreich warst dem Mensch und Tier,

so bleibt Dein Handeln für lange hier.

Ob gepunktet, getigert,

gestachelt, gefiedert.

Ob schwarz oder bleich,

unsere Heimat ist das Erdenreich.

Mensch erkenne Dich, erkenne die Anderen,

dann wirst Du gütig diese Welt bewandern

und viel Licht bringen in die Dunkelheit.

Fang heute an,

Du hast nicht ewig Zeit.


Mona Harun Mahdavi






Aktuelles vom 25.07.2022



Der Weisheit letzter Schluss


Ein Nebel zieht übers Meer dahin,

Verpestet alles schon Errungene.

Den wertvoll Frieden und seinen Sinn,

Als das Höchsterrungene.

So eröffnet sich erneutes Schaudern,

Und Unsicherheit für Millionen.

Grau das Gefilde, furchtbar! Mensch und Herde

Unbehaglich auf der alten Erde.

Als Vielfalt angesiedelt, wie der Blumenwiese Kraft,

Emsig wie die Bienen, die Vielvölkerschaft!

Im Innern hier ein paradiesisch Land,

Doch braust die Gier und das Unheil bis zu ihrem Rand.

Und wie der Nebel gewaltsam eindringt in Kopf und Herz,

Nie mehr wollt ich das erleben, nimmer und nimmerwärts.

Gemeindrang eile, um dich zu erheben.

Gegen diesen Strom von Wahn ohne Sinn.

Ja! Diesem Sinn bin ich ganz ergeben,

Das ist der Weisheit letzter Schluss.

Nur der verdient sich Freiheit wie das Leben,

Der sie erobert ohne Gewalt und Mordeslust.

Und so verbringt, umrungen von größter Gefahr,

Jedes Kind, jeder Mensch und alles Leben,

Die nukleare Zeit, Jahr für Jahr.

Solch ein Gewimmel möchte ich sehen,

Auf freiem Grund mit freien Menschen stehen!

Zum Augenblick dürft ich noch sagen:

Verweile stark, dann bleibst du schön!

Es kann die Spur von meinen Erdentagen

Nicht ohne diese Worte untergehen

Im Vorgefühl von solch grauen Tagen,

Wünsche ich das Licht des Friedens hinterm Meer zu sehen.



Mona Harun Mahdavi © 2022




Stoppt das Unheil!



Menschen leben dafür, 

um zu lieben und geliebt zu werden.

Dinge wurden geschaffen, 

um zu nützen und genützt zu werden.

Der Grund warum sich die Welt im Chaos befindet ist,

 weil unnütze Dinge geliebt 

und Menschen lieblos benutzt werden.

Die Werte wurden verschoben. 

Die Maschine wurde wertvoll, das Leben wertlos.




Aktuelles vom 20.07.2022



„Der Mittler zwischen Hirn und Händen 

muss das Herz sein 





 




Eine futuristische Hightech Stadt mit einer archaischen, sklavenähnlichen Existenz in der Unterwelt. 
Während man in der Oberstadt ein paradiesähnliches Leben führt, vegetieren die Menschen in der dunklen und tristen Unterstadt vor sich hin und bedienen robotergleich die Maschinen, die für den Erhalt der Oberwelt benötigt werden.
Die Stadt Metropolis besteht nur aus einer Oberschicht und einer Arbeiterklasse. Eine Mittelklasse ist nicht vorhanden. 

Zu Beginn des Films marschieren die Arbeiter mit gesenkten Köpfen und im Gleichschritt zu ihrer Schicht. Maschinen bestimmen ihr Leben und lassen ihnen keinen Raum zum Nachdenken. 

Die sklavenähnlichen Arbeiter werden benutzt, um die dekadente Lebensweise der Oberschicht zu ermöglichen.
Freder, der Sohn des „Metropolis“ Vordenkers wird Zeuge der unmenschlichen Umstände dieser Unterwelt und rebelliert dagegen, nachdem er in den Katakomben dieser Stadt eine spirituelle Gemeinschaft kennenlernt. 

Darunter befindet sich Maria, eine Frau, die den Arbeitern die Tugenden von Liebe und Versöhnung näher bringt.
Doch dem Metropolis Begründer Joh, ist diese Maria ein Dorn im Auge und er beschwört einen finsteren Plan herauf. 
Er engagiert den Wissenschaftler Rotwang, eine kybernetische Kopie von Maria zu erschaffen, um den wachsenden Einfluss der menschlichen Maria zu unterbinden. Er möchte die unechte Maria als Prototyp für zukünftige Arbeiter nutzen. 

Freder und Maria können das geplante Unheil in letzter Minute verhindern. Die Arbeiter erkennen wieviel Macht sie in der Masse haben und tun sich zusammen, um den perfiden Plan des Metropolis Gründers zu zerschlagen. Sie begreifen, dass die Oberschicht ohne die Leistung der Arbeiterklasse, ihren Lebensstandard nicht halten kann und die obere Klasse von ihnen abhängig ist. Ein Arbeitsausfall würde der Stadt sehr schaden. Die Arbeiterklasse wird sich ihrer Macht bewusst. Daraufhin richten sie ihren Zorn auf die Cyber-Maria. Sie wird verbrannt. 

Danach gründen Freder und Maria eine neue, menschenfreundliche Gemeinschaft, frei von einer beherrschenden Klasse.
(„Metropolis“ 1927, Regisseur Fritz Lang) 


In the Year 2525 / Metropolis 





Aktuelles vom 19.07.2022


Die Petition geht leider nur sehr langsam voran und die Politik hat sich  diesem Thema noch nicht ausreichend gewidmet, deshalb hier nochmal unser Aufruf zum Mitmachen.


"Der Panther" 

von Rainer Maria Rilke



Es geschieht mitten in Europa.

Leoparden, Tiger und Löwen werden in Osteuropa unter dubiosen Umständen gezüchtet. Zum Beispiel in Tschechien und der Slowakei.

Der Handel mit Raubkatzen hat drastisch zugenommen. Sie werden von verantwortungslosen Menschen als Haustiere gehalten oder für die Herstellung sogenannter chinesischer Medizin, also zum Töten, an kaltblütige Leute weiterverkauft.

Das grausame Geschäft mit diesen wertvollen, anmutigen und vom Aussterben bedrohten Tieren könnte durch ein entsprechendes EU-Gesetz beendet werden. Helfen Sie dabei, das Leid dieser Raubkatzen zu stoppen!


Link:

Petition der Tierschutzorganisation Vier Pfoten: 

EU-Tigerhandel stoppen

https://help.four-paws.org/de-DE/eu-tigerhandel-stoppen

Bitte machen Sie mit! 


(Ein Panther ist übrigens ein schwarzer Leopard. Wenn man genau hinsieht, kann man die schwarzen Flecken erkennen)




Aktuelles vom 16.07.2022


Unsere Antwort 

auf die Ereignisse bezüglich der documenta und den erzwungenen Rücktritt von Sabine Schormann:



Millionen Menschen leiden seit Jahrzehnten, heute und in jeder Stunde, unter der rassistischen, nationalistischen und völkerrechtswidrigen Politik Israels. Nicht nur in Palästina.

Auch hier in diesem gefangenen Land ist jedes Wort und jedes Recht verloren, wenn es Israel-Lobbyisten nicht gefällt. Mehr ist nicht zu sagen. Es wurde alles schon gesagt.






Aktuelles vom 15.07.2022




DON´T BE EVIL?

Vom Zensur-Algorithmus

Immer wieder werden ausgehende bzw. eingehende Kommentare vom Algorithmus zensiert. Eine Veröffentlichung findet oftmals nicht statt.


Google/YouTube blockiert anscheinend so manchen Informationsaustausch. Wohlgemerkt den legalen, friedlichen Austausch. Komisch, dass hingegen zahlreiche hasserfüllte und rassistische Kommentare unzensiert veröffentlicht werden. Das ist nichts Neues, aber immer wieder erschreckend und zeigt auf, was für ein System/Interesse dahinter steckt. Demokratie sieht anders aus.

Man kann Kommentare blockieren, aber nicht die Gedanken der Menschen. 






Aktuelles vom 13.07.2022



Nach dem Kommentar zur quer-Sendung vom 07.07.2022 und der ausgeübten Kritik an der CSU, ist ein Kommentar zum aktuellen BGH-Urteil bezüglich der Maskenaffäre nicht vermeidbar.


Der Bundesgerichtshof verwarf die Beschwerden der Münchner Generalstaatsanwaltschaft gegen Beschlüsse des Oberlandesgerichts München. Somit wurden die Maskendeals der CSU Abgeordneten Sauter und Nüßlein als legal beurteilt. Es läge keine Bestechlichkeit vor.


Gewaltenteilung oder doch eher ein fragwürdiges System?


Es ist bekannt, dass der Exekutiven ein Systemfehler innewohnt.  

Wenn es zum Beispiel zum Amtsmissbrauch durch die Polizei kommt. Die zuständige Staatsanwaltschaft gehört auch zur Exekutiven und ist von daher nicht neutral. Betroffene Bürger können sich also kaum gegen  Zuwiderhandlungen durch Beamte wehren. Beamte können sich nahezu alles erlauben. Das ist fatal - für die Menschen und die Demokratie.

Ähnlich ist es mit der Judikativen.

Die Judikative ist mehr oder weniger nur ein Ableger der Legislative - die Richter werden grundsätzlich von den Politikern (Justizministern) bestimmt. Vom Amtsrichter bis zum Bundesrichter! Viele Richter sind/waren in einer Partei. Als ehemaliger CSU Justizminister, war Sauter maßgeblich bei der Wahl der BGH-Richter beteiligt. 

Deshalb sind viele Urteile zu hinterfragen. Nicht jedes Urteil hat mit Recht und Gerechtigkeit, so wie wir es verstehen, zu tun.


Im Fall der Maskendeals sollte man sich also nicht von diesem Urteil blenden lassen. Politiker sind gewählte Volksvertreter und ihre Handlungen werden danach gemessen, was sie für die Menschen leisten. Wenn Politiker ihre Ämter dafür benutzen, um sich persönliche Vorteile zu verschaffen, dann ist das nichts anderes als Amtsmissbrauch. Wenn man untereinander auch noch Vetternwirtschaft betreibt und sich gegenseitig absichert und zuschustert, dann kann man dieses Vorgehen auch als Clan-Kriminalität bezeichnen. Man weiß ja, dass viel mehr Politiker an diesen Deals beteiligt waren und üppig daran verdient haben. Stichwort Altöttinger CSU. Dafür wurden Politiker, die ein besonders verantwortungsvolles Amt inne haben, nicht gewählt. Da gibt es nichts daran zu rütteln. Urteil hin oder her. 


Der BGH erklärte, der Gesetzgeber habe das Korruptionsdelikt der missbräuchlichen Einflussnahme nicht in das deutsche Recht aufgenommen. Sollte der Gesetzgeber darin eine Lücke im Strafrecht sehen, müsse er entscheiden, ob diese geschlossen werden solle.

Was für ein schlechter Witz. Politiker sollen selber über Gesetze entscheiden, um für ihre Machenschaften bestraft werden zu können?


Soweit zur Gewaltenteilung.


Das Urteil des BGH, lässt auf jeden Fall Fragen offen. 

Wurde die richterliche Neutralität gewahrt? Oder Bestand eine zu große Nähe zur CDU/CSU? Und ein Schelm, wer Böses dabei denkt… wie zum Beispiel an Bestechung. 

Somit hätte sich der Kreis der Bestechung und Bestechlichkeit unter den CDU/CSU-Mitgliedern geschlossen.


Das Herz so leicht wie eine Feder?

Die Politiker die sich bereichert haben, obwohl sie privilegiert sind und in ihren Ämtern (die sie nur dem Vertrauen der Wähler zu verdanken haben) genug verdienen, sollten das Geld der parteiunabhängigen  Allgemeinheit spenden. Zum Beispiel für Pflegeeinrichtungen und das marode Gesundheitssystem. 





Aktuelles vom 08.07.2022


Vom Wert der Schöpfung, 

in Zeiten der Werterschöpfung

Kommentar zur BR quer Sendung vom 07.07.2022 zum Thema:

Rätsel um Nutzvieh: 

Stirbt jedes fünfte Tier vor der Schlachtung? 


Die CSU ist das Letzte. Und, dass die Freien Wähler gegen diesen Antrag im Landtag gestimmt haben ist auch kein Wunder, hat der Aiwanger doch selber einen Schweinebtrieb. Und vom Abgrund für Deutschland brauchen wir gar nicht erst reden.


Das C in der CSU steht wohl eher für Clankriminaliät. Mit christlichen Werten hat das C aber auch rein gar nichts zu tun.

Fremdenfeindlich, tierfeindlich, rüstungsfreundlich - über 70% der Rüstungsunternehmen sitzen in Bayern, Masken- und sonstige wirtschaftliche Amigo-Affären und alltägliche Vetternwirtschafterei… 

Millionen gehen in die Taschen dieser Bande (Tandler, Sauter & Co), aber 200.000 Menschen (alleine in München) sind von Armut betroffen, Kinder sind auf Vereine angewiesen, um ein Frühstück zu bekommen (zum Beispiel durch den Verein von Uschi Glas) und für die Bildung und das Gesundheitswesen ist auch kein Geld da.

Danke CSU.

Was sie gut drauf haben, ist die Volksverdummung der Bürger, die sie immer wieder dazu bringen, sie zu wählen. Besonders die Landbevölkerung. In der Bayerischen Landeshauptstadt haben sie keine Chance.


Den Fleischkonsum haben wir allerdings selber in der Hand oder im Mund.

Der übermäßige Fleischkonsum hilft weder der Gesundheit noch dem Klima, geschweige denn den armen Tieren. Das was da in den Schlachthöfen mit den Tieren passiert ist eine Sünde, aber die sogenannte christliche Union hat überhaupt keinen Begriff davon.


 ab Minute 16.45





Die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung macht genaue gesetzliche Vorgaben, wie zum Beispiel:


• Besteht eine Haltung von Nutztieren, verpflichten sich die Eigentümer außerdem dazu, tägliche Überprüfungen und medizinische Behandlungen zu dokumentieren. Ab dem Zeitpunkt der Aufzeichnung besteht eine Aufbewahrungspflicht von drei Jahren. Auf Verlangen müssen die Daten der zuständigen Behörde vorgelegt werden.

• In Bezug auf Bauweise, Zustand und genutzte Materialien muss die Einrichtung so geschaffen sein, dass sich kein Tier bei deren Nutzung verletzen kann.


20 % der sogenannten Nutztiere sterben vor der Schlachtung, 30 % der Tiere werden als verarbeitetes Fleisch weggeschmissen = 50 % der Lebewesen werden für den Müll geboren, gequält und getötet. 
Weniger Tiere = bessere Haltungsmöglichkeiten = Wasserschutz = weniger Methangas-Ausstoß = weniger Futtermittel und Pestizide = weniger Baumrodungen und Monokultur = Schutz der Biodiversität = Klimaschutz = Schutz des Lebens
Die Lösung wäre eine Art Planwirtschaft in der Fleischindustrie.  Landwirtschaft und Schlachtbetriebe dürften nur so viele Tiere halten/schlachten, wie es der tatsächliche Verbrauch erfordert und nicht 50% mehr. Das ist doch ein verantwortungsloser WAHNSINN!


Hier ist noch ein Link zur BR24 Sendung: „Der größte Schlachthof Deutschlands“.

https://www.youtube.com/watch?v=gpBw1OlIskM

Dieser befindet sich in Waldkraiburg bei Mühldorf in Oberbayern.

Nur wenn immer mehr Menschen informiert sind und sich gegen diese Tierquälerei wehren und Druck bei der Regierung machen, wird sich etwas ändern. 

Die Hoffnung stirbt zuletzt.





Die Freimaler-Kunstloge hat ein ganz großes Herz für Tiere 

und es ist uns eine Herzensangelegenheit, auf dieses Thema hinzuweisen.




Aktuelles vom 07.07.2022


Die documenta wird für die politische Manipulation und Verbreitung von Islamfeindlichkeit benutzt.

Jeder hat doch längst erkannt, dass es hier nicht um das Bild von Taring Padi geht, sondern um die zukünftige Ausgrenzung anderer Kulturen.


Diese ethnische Diskrimierung wird kaum diskutiert.

Obwohl ein Verstoß gegen Artikel 3 unseres Grundgesetzes vorliegt!

Das Grundgesetz gilt auch für antimuslimische Rassisten.


Man kann auf die heutige Scheindebatte im Bundestag gespannt sein. (Phoenix gegen 16.45/17.00 Uhr)

ÄNDERUNG: Die Debatte findet erst gegen 19.20 Uhr statt!

Hier können Sie sich über die Anträge der Union/AfD informieren (ausgerechnet die fremdenfeindliche CSU und der rechtspopulistische Abgrund für Deutschland zeigen sich besorgt - zum Totlachen!)

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2022/kw27-de-documenta-900546

Und hier geht's zur Live Übertragung:

https://www.bundestag.de


Dummheit war schon immer die größte Gefahr!


Wenn Christen und Muslime sich anfeinden, wer profitiert davon?

Wenn Sunniten und Schiiten sich anfeinden, wer profitiert davon?

Wenn orthodoxe Christen und römisch-katholische Christen sich anfeinden, wer profitiert davon?

Wenn Buddhisten und Muslime sich anfeinden, wer profitiert davon?

Wenn Juden und Muslime sich anfeinden, wer profitiert davon?


Nur die, die ein Land durch Spaltung destabilisieren möchten.

Nur die, die den Frieden gefährden und das interkulturelle Miteinander stören möchten.





Aktuelles vom 05.07.2022


Bundeskulturstiftung: Neue Chefin

Katarzyna Wielga-Skolimowska, die Gründungsleiterin des Goethe-Instituts Saudi-Arabien, steht „Dank“ des Beituns von Staatsministerin Claudia Roth (Grüne)

künftig an der Spitze der Kulturstiftung des Bundes. Der Stiftungsrat ernannte die frühere Direktorin des Polnischen Instituts Berlin zur neuen Künstlerischen Direktorin. Sie folgt damit im Herbst auf Hortensia Völckers.

Der 45 jährigen W.-S. wurde bereits mehrfach vorgeworfen, zu viel Nähe zu jüdischen Themen zu pflegen und diese zu bevorzugen.

Viele Künstler, die eine kritische Haltung zu politischen Vorgängen aufzeigten, wurden von Frau K. Wielga-Skolimowska bewusst boykottiert.

Das ist eine massive Missachtung unserer Werte und ein Verstoß gegen unser Grundgesetz!


Zur Erinnerung:

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Art 3 

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.



„Sie sei eine kuratorisch versierte Kulturmanagerin“ sagte C. Roth (Grüne)

Versiert im religiösen Fanatismus, das mag sein.


Die Grünen sind die größte Enttäuschung in der politischen Landschaft.

All ihre Grundsätze und ihre Versprechen an die Wähler*innen haben sie nach kurzer Zeit über Bord geworfen. (Abrüstung, Atomkraft, Klima, kulturelle Vielfalt...)

Sie haben sich für den Machterhalt verkauft. Nun verkaufen sie auch noch die Seele der freien Künste.

Das hat mit einer Demokratie nichts mehr zu tun. Die Grünen unterstützen eine religiös-rassistische, autokratische Haltung, die alle anderen Ansichten und Kulturen ausgrenzt.


Die Grünen haben sich selbst entlarvt und gezeigt, was für machtbesessene Bücklinge sie sind. Habeck hat es vorgemacht, als er in Katar (wo man Menschenrechte mit Füßen tritt), fast schon unterwürfig, um Gas und Erdöl bettelte.



Kunst sollte frei von religiösen Absichten sein. Aber es ist an der Zeit, dass sich auch christliche und muslimische Verbände zu Wort melden und nicht alles den jüdischen Interessen überlassen, die in diesem Land eine Minderheit darstellen. Es gibt auch andere Interessen hierzulande, wo bleibt deren Einwand an den einseitigen Entwicklungen in der Kultur?







Aktuelles vom 30.06.2022



Die Entrechtung der Kunst


Die Band „Ton Steine Scherben“, mit Rio Reiser als Sänger, wurde einst durch die sozialkritischen Texte bekannt.

Daran sollte sich Frau C. B. Roth (Grüne) Staatsministerin für Kultur und Medien und ehemalige Managerin der „Ton Steine Scherben“ noch erinnern. 


Egal wer leidet und egal wer Leid verursacht. Die Thematisierung von Ungerechtigkeiten gehört mitunter zu den Aufgaben der Kunst.

Die Bundesregierung hat ebenso die Pflicht, die massive, menschenrechtsverletzende Siedlungspolitik Israels aufs schärfste zu kritisieren, was auch hin und wieder geschieht.

Wo ist jetzt der Unterschied zwischen den Pflichten der Künste und der Politik?

Warum darf die Bundesregierung ihrer Pflicht nachgehen, aber die Kunst nicht?


Der Zentralrat der Juden drängt den Bund dazu, mehr Einfluss auf die Documenta zu nehmen. Das steht allerdings im Widerspruch zum Gesetz, welches ein staatliches Kunstrichtertum verbietet. Ein staatliches Kunstrichtertum bestand zur Zeit des Nationalsozialismus (entartete Kunst).

Der Vorschlag vom ZdJ, dass (jüdische) Experten in Zukunft berücksichtigt werden sollen, um die Werke der documenta-Ausstellungen zu bewerten bzw. zu zensieren, lässt sich nicht mit der gesetzlichen Kunstfreiheit und der Sinnhaftigkeit von Kunst vereinbaren.

So lange keine persönlichen Beleidigungen vorliegen und ein friedlicher, gewaltfreier Diskurs stattfindet, sollte die Kunst auch weiterhin frei bleiben.

Eine jüdische Kunst-Kontrolle birgt die Gefahr einer muslimischen oder andersdenkenden Kunst-Zensur. Diese Befürchtung muss man offen und ehrlich aussprechen.

Das wäre, zwar in einem anderen Kontext zu sehen, aber dennoch vergleichbar mit dem, was die Nationalsozialisten mit ihrem Kunstrichtertum bezwecken wollten. Nämlich die Ausschaltung anderer legitimer Ansichten, bzw. die Ausgrenzung gewisser ethnischer Gruppen.


"Ziel muss sein, dass die nächste Documenta wieder ein so inspirierender wie avantgardistischer Ort der zeitgenössischen Kunst in all ihren Dimensionen und Facetten sein kann." So C. Roth.

Nichts anderes war und ist die diesjährige documenta. Es gibt eben viele Facetten auf dieser Welt. Es wurden lediglich Bilder gezeigt, die auf die Unterdrückung von Menschen aufmerksam machen. Die israelische Besatzungsmacht war nicht alleiniges Zentrum der Bilder (und wenn schon, ist das verboten?), es ging um viele andere differenziert zu betrachtende Unterdrückungen. 

Die Wahrheit kann man doch nicht verleugnen, auch nicht per Unterstützung des Bundes.

Mundtot in den Medien und jetzt auch noch eine mundtote, an Ketten gelegte Kunst?

Der Einfluss der Zentralrat der Juden hat genauso wenig in der Kunstwelt etwas verloren, wie sonstige religiöse oder staatliche Einflüsse.


Man kann nur hoffen, dass sich sowohl Kunstschaffende, als auch Politiker entschieden gegen diese geforderte, autokratisch anmutende Kunst-Steuerung auflehnen.






Aktuelles vom 24.06.2022

Documenta 2022

Ein staatliches Kunstrichtertum sollte vermieden werden.


People's Justice

Das umstrittene, riesige Gemälde „People`s Justice“ von der Künstlergruppe Taring Padi zeigt eine ganze Reihe von Missständen auf und bezieht sich keineswegs nur auf Zuwiderhandlungen durch die israelische Politik (das ist nur ein ganz kleiner Teil des Gesamtwerkes).

Es ist nicht alles von der Kunstfreiheit gedeckt. Das ist auch richtig. Aber politische Statements, die auf Notlagen hinweisen und nicht an den Haaren herbeigezogen sind, brauchen ein Gehör in der Öffentlichkeit. Ungerechtigkeiten brauchen dringend mehr Öffentlichkeit.

Schade, dass der Zentralrat der Juden so reagiert hat. Eine sinnvollere Reaktion wäre es gewesen, sich mit diesem Kunstwerk ehrlich und souverän auseinanderzusetzen und in den Dialog zu treten. Über die Beschwerde darüber, dass man keine israelischen Künstler eingeladen hatte, kann man nur lachen. Sie sind doch in der ganzen Medienwelt vertreten und werden privilegiert behandelt. Wo bekommen denn Menschen aus anderen Regionen der Welt eine Plattform? Und wer erstickt jeden Versuch des kritischen Dialoges im Keim? 

Die ganze Sache ist mehr als ignorant und peinlich.

Was soll’s, nun hat die documenta 2022 so viel Publicity bekommen, dass das Thema Unterdrückung (auch durch die Besatzungsmacht Israels) wieder in den Vordergrund gerückt ist. Das ist sehr wichtig. Wichtig ist es zudem, dass die "documenta" weiterhin frei von religiösen Einflüssen und Absichten bleibt. Ein staatliches Kunstrichtertum sollte vermieden werden.






Link zu einem einem Beitrag von 3sat "Kulturzeit" vom 24.06.2022 
(ab Minute 08.00):





Aktuelles vom 25.02.2022
Die Freimaler-Kunstloge präsentiert:


Friedenslied aus dem Jahr 1972


Leider hat sich auch nach 50 Jahren nichts an der Aktualität des Textes verändert.

Die Profiteure der Kriege sind bekannt. Es sind hauptsächlich die internationalen Rüstungsunternehmer und die Chemie- und Pharmaindustrien (sie hatten schon im ersten und zweiten Weltkrieg einen bedeutenden Einfluss).

Kriegstreiber Nr. 1 sind bis zum heutigen Tag die USA. Dazu gibt es bei Wikipedia eine Liste der sogenannten Operationen der Vereinigten Staaten.


In diesen Ländern fanden im Jahr 2020 insgesamt 29 Kriege und bewaffnete Konflikte statt (nach der Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung):


1. Kolumbien seit 1964

2. Mali seit 2012

3. Nigeria (Boko Haram) seit 2009

4. Kamerun (Ambazonien) seit 2018

5. Zentralafrikanische Republik seit 2006

6. Demokratische Republik Kongo seit 2005

7. Burundi seit 2018 (bewaffneter Konflikt)

8. Äthiopien (Tigary) seit 2020

9. Südsudan seit 2010 (bewaffneter Konflikt)

10. Libyen seit 2011

11. Ägypten seit 2013

12. Somalia seit 1988

13. Mosambik seit 2019

14. Ukraine seit 2014

15. Türkei (Kurden) seit 2004

16. Syrien seit 2011

17. Irak seit 1998

18a. Jemen (Al-Quaida) seit 2010

18b. Jemen (Huthi) seit 2014

19. Armenien/ Aserbaidschan seit 2020

20. Afghanistan seit 1978

21. Pakistan (Taliban) seit 2007 (bewaffneter Konflikt)

22a. Indien (Kaschmir) seit 1990

22b. Indien (Naxaliten) seit 1997

23a. Myanmar (Ostmyanmar) seit 1948

23b. Myanmar (Westmyanmar) seit 2016

24. Thailand (Südthailand) seit 2004 (bewaffneter Konflikt)

25a. Philippinen (Mindanao) seit 1970

25b. Philippinen (NPA) seit 1970



Friedenslied aus dem Jahr 1972




"Gerechtigkeit wird nur dort herrschen, wo sich die vom Unrecht nicht Betroffenen genauso entrüsten, wie die Unterdrückten."

Platon


"Der Hunger tötet weltweit ungefähr 100.000 Menschen täglich. Kaum jemand spricht über diesen Völkermord, von Abhilfe ganz zu schweigen. Vor diesem Hintergrund und angesichts des zügellosen Neoliberalismus der Finanzmärkte entlarvt sich das Reden der Mächtigen von christlichen Werten, von Solidarität und Gerechtigkeit als pure Heuchelei."

Jean Ziegler


"Begierde ist die Furcht und Hoffnung für wenig nützliche Dinge. Sie ist die falsche Hoffnung des bereits gesättigten Begehrenden und die wahre Furcht der gequälten Bedürftigen auf der ganzen Welt."

Frei nach Horaz


" Wie man den Krieg führt, das weiß jedermann. Wie man den Frieden führt, das weiß kein Mensch. Ihr habt stehende Heere für den Krieg, die jährlich viele Milliarden kosten. Wo habt ihr eure stehenden Heere für den Frieden, die nichts kosten sondern Milliarden einbringen?"

Karl May


"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt"

Mahatma Gandhi


"Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, erst dann wird die Welt zum Frieden finden."

Jimi Hendrix





Aktuelles vom 20.02.2022
Kurse 2022
Unsere Kurse für das Jahr 2022 finden in München statt. Termine: Mai-Juli und September-November
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.
Nähere Infos erhalten Sie auf Anfrage via Kontaktformular.



Unsere Kurse in München:



„Kleiner Marienkäfer Malkurs“ für Kinder zwischen 8 und 13 Jahren

Spielerischer Einstieg in die Farbenlehre, wie mischt man Farben usw. experimentelles Malen


Zwei Samstage von 14.00 - 16.00 Uhr, insgesamt vier Stunden 

Preis € 80,- inklusive Material (Pinsel, kleine Leinwände, und Farben)

Maximale Teilnehmer 4 Kinder



„Maikäfer Malkurs“ für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren

 Kompositionen, Perspektive und experimentelles Malen


Zwei Samstage von 15.00 - 18.00 Uhr, insgesamt sechs Stunden 

Preis € 150,- inklusive Material (Pinsel, Leinwände, und Farben)

Maximale Teilnehmer 4 Jugendliche



„Rosenkäfer Malkurs“ für Erwachsene

Einstieg in die Königsdisziplin der Malerei, Ölmalerei und freie Motivwahl (keine Portraits)


Vier Donnerstag Abende von 19.00 Uhr - 21.00 Uhr, insgesamt acht Stunden

Preis € 300,- inklusive Material (Pinsel, Ölfarben, zwei mittelgroße Leinwände)

Maximale Teilnehmer 4 Personen



„Scarabeo Malkurs“ für Erwachsene

Wir malen ein Öl-Portrait und verewigen unsere Wunschperson auf Leinwand


Vier Samstage von 16.30 - 19.30 Uhr, insgesamt 12 Stunden 

Preis € 480,- inklusive Material (Pinsel, Ölfarben, zwei mittelgroße Leinwände)

Da die Ölmalerei in Schichten aufgebaut wird, ist es in 12 Stunden nicht möglich ein "Meisterwerk" zu zaubern, aber jeder wird am Ende ein selbstgemaltes, zufriedenstellendes Porträt mit nach Hause nehmen können


(so ein Unikat ist auch ein schönes Geschenk für eine geliebte Person) 

Maximale Teilnehmer 3 Personen



„Leuchtkäfer Malkurs“ Einzelunterricht für Erwachsene

Termin, Wunsch-Malmotiv und Preis nach Vereinbarung




Ist ein passender Kurs für Sie dabei? Teilen Sie uns mit an welchem unserer Angebote Sie interessiert sind. Wir werden dann gemeinsam mit Ihnen die genauen Termine zusammenstellen. 


Selbstverständlich finden unsere Kurse unter den aktuell erforderlichen Hygieneauflagen statt.












Kommentare

  1. Danke für die Einladung. Uns hat es sehr gut gefallen. Eure Darbietung wird noch lange in uns nachklingen. Wir kommen gerne wieder. M.&E.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung, Ihre Frage oder Anregung.

Name

E-Mail *

Nachricht *